Fussball TuS I.

2:1-Sieg zum Oberliga-Auftakt

Der TuS Haltern hat das erste Fußball-Oberliga-Spiel der Vereinsgeschichte gestern mit 2:1 (2:0) gegen die U23 von Arminia Bielefeld gewonnen. „Das fühlt sich einfach nur großartig an“, sagte Halterns Trainer Magnus Niemöller.

In den ersten Minuten der Partie hatten die Gäste mehr Ballbesitz und kamen spielerisch etwas besser in die Partie. Die Tore vor rund 400 Zuschauern allerdings schossen die Hausherren. „Wir sind mit 2:0 in Führung gegangen und wussten eigentlich gar nicht, warum“, sagte Niemöller nach dem Abpfiff.

Das 1:0 besorgte gestern Gerrit Kaiser in seinem ersten Ligaspiel für den TuS Haltern: Nach einem Ball von Cedric Leon Vennemann in die Spitze legte Kapitän Nils Eisen den Ball im Strafraum quer auf Kaiser, dessen Schuss abgefälscht im Tor landete – ohne Abwehrchance für Torwart Baboucarr Gaye aus dem Profikader der Bielefelder. Und nur zwei Minuten später erhöhte der Oberliga-Neuling auf 2:0: Stefan Oerterer, Halterns Torjäger vom Dienst, versenkte das Leder nach einem langen Ball von Kaiser links im langen Eck. Erneut war Bielefelds Schlussmann machtlos.

„Nach den zwei Gegentoren mussten wir uns erst einmal etwas erholen“, sagte Bielefelds Trainer Rene Müller nach Abpfiff, seine Mannschaft auf dem Feld verlor völlig den Faden. Der TuS Haltern hingegen hatte seine beste Phase. Bitter für die Bielefelder: Der erst kürzlich aus dem Profikader zu den U23 versetzte David Ulm musste nach 24 Minuten verletzt ausgewechselt werden. „Bei ihm besteht Verdacht auf eine Bänderverletzung“, sagte sein Trainer.

In der zweiten Halbzeit begann die Mannschaft von Niemöller etwas passiver, die Bielefelder wussten die Räume zu nutzen: Mohammad Jaddoua spielte den Ball steil in den Strafraum, Halterns Christoph Kasak rutschte am Leder vorbei und Bielefelds Kapitän Almir Kasumovic erzielte den Anschlusstreffer (57.). Auch wenn es dem TuS danach in der Partie immer weniger gelang, für Entlastung zu sorgen, hielt die Defensive der Halterner stand – Niemöllers Elf hielten kämpferisch dagegen. In der 76. Minute traf Kasumovic per Kopf zwar die Latte, allerdings wäre Torwart Marcel Müller wohl zur Stelle gewesen.

Auch in den vier Minuten Nachspielzeit, in denen die Bielefelder alles nach vorne warfen, ließen die Halterner nichts mehr anbrennen und fuhren damit die ersten drei Punkte in der Oberliga ein. „Ich bin topzufrieden“, sagte Niemöller.

TuS: Müller – Kasak, Forsmann, Pöhlker, Vennemann, Eisen, Oerterer (89. Drepper), Hölscher (79. Rademacher), Opiola, Kaiser (62. Batman), Schurig. Tore: 1:0 Kaiser (14.), 2:0 Oerterer (16.), 2:1 Kasumovic (57.)

Foto/Text: Halterner Zeitung