Fussball TuS I.

An einen Erfolg glauben

Das vorletzte Auswärtsspiel in dieser Saison bestreitet der TuS Haltern am Sonntag um 15.00 Uhr bei Viktoria Clarholz.

Es wird sehr viel darauf ankommen, wie die TuSler mit der tabellarischen Ausgangslage umgehen – ob sie im Holzhofstadion erneut diese Widerstandsfähigkeit, diese mentale Stärke und diese Leidensbereitschaft zeigen können – wie zuletzt in der zweiten Halbzeit gegen Schermbeck. Trainer Magnus Niemöller: „Der Glaube an den Erfolg ist die Voraussetzung. Das ist doch wie überall im Leben. Wenn ich etwas anfange und denke nicht, dass es ein Erfolg wird, dann wird’s auch nichts.“

Bei aller Motivation und mentalen Ansätzen, eine außerordentliche fußballerische Leistung wird unabdingbar sein gegen die Hochgeschwindigkeits-Kontermaschinen der Gastgeber. „Es wird eine enorme Herausforderung und Anstrengung, Spieler wie Andreas Dreichel oder Timo Biegel in Schach zu halten“, erläutert der TuS-Coach, der den Ostwestfalen eine erstklassige Rückrunde bescheinigt. „Ihre Entwicklung ist außergewöhnlich gut. Das liegt vor allem an ihrem Trainer Frank Scharpenberg.“

Nicht zuletzt deshalb ist das komplette Spektrum der Seestädter gefragt, die die Ausfälle der verletzten Andre Koch, Björn Winkelbeiner, Lennart Rademacher und des gesperrten Timo Ostdorf verkraften müssen.