Aktuelles Allgemein Fussball Talentschmiede Verein

Neues Leitbild für die Talentschmiede

Der TuS Haltern treibt nicht nur die Pläne für eine Neugestaltung der Stauseekampfbahn voran, sondern richtet sich auch in seiner Jugendabteilung neu aus. Mit Sven Weber (Leiter Jugend), Dennis Beerenbrock (Sportliche Leitung bis U14) und Marek Swiatkowski (Sportliche Leitung U15-U19) wird die Arbeit mittlerweile auf mehreren Schultern verteilt. Nun hat der Seestadtclub auch ein Leitbild für seine Talentschmiede erarbeitet.

„Darin sind viele Aspekte festgehalten, die wir bei der Ausbildung unserer Nachwuchsspieler beachten wollen. Das Leitbild soll zugleich als Grundlage unseres Handelns, aber auch als Orientierung für Eltern sowie die Kinder und Jugendlichen dienen“, erklärt Sven Weber. Man wolle, so Weber weiter, talentierte Spieler wohnortnah in einem familiären Umfeld bestmöglich ausbilden. „Allerdings sind unsere Kapazitäten an Plätzen, Kabinen und Trainern beschränkt. Zum Glück gibt es innerhalb der Stadt Haltern viele weitere Vereine, die tolle Jugendarbeit leisten.“ Dort, so ist er überzeugt, wird auch für diejenigen, die es beim TuS Haltern vielleicht (erstmal) nicht schaffen, eine sportliche Perspektive geboten.

„Wir wollen den Jugendfußball in Haltern stärken, nicht kaputt machen“, stellt TuS-Vorsitzender Christoph Metzelder klar, der am Montagabend die Pläne des Vereins bei der Sitzung des Stadtsportverbandes einigen Vertretern des Halterner Sports genau erläutert hatte. „Wir wollen den großen Talenten zukünftig eine Perspektive bieten, dabei aber die Hobbyfussballer durch einen guten Austausch innerhalb der Halterner Fussballfamilie auch nicht verlieren.“ In der Vergangenheit, so weiß er, war es im Zusammenhang mit Spielerwechsel im Jugendbereich immer mal wieder zu Unstimmigkeiten gekommen. „Das wollen wir in Zukunft durch eine bessere Kommunikation untereinander möglichst vermeiden“, so Metzelder.

Für die Jüngsten (bis 5 Jahre) wolle der TuS Haltern weiterhin ein regelmäßiges „Schnuppertraining“ über das gesamte Jahr anbieten, um fussballbegeisterte Kinder an den regulären Trainings- und Spielbetrieb der G-Jugend heranführen zu können. “Bis zur D-Jugend werden wir künftig maximal drei Mannschaften pro Jahrgang stellen mit einem Kader, der eine optimale Größe nicht übersteigen soll. Wir wollen Mut, Kreativität und Risiko bei den Jungs fördern. Die individuelle, technische Entwicklung eingebunden in den Mannschaftsverbund steht dabei im Vordergrund“, erläutert Dennis Beerenbrock, sportlicher Leiter Nachwuchs. Während in den I. Mannschaften jahrgangsübergreifend die größten Talente gefördert werden, sollen in den II. Mannschaften vermehrt Jungjahrgänge spielen. Die Kinder in den III. Mannschaften haben wiederum jahrgangsübergreifend die Möglichkeit, sich in Ruhe zu entwickeln.

Mit der U14 bietet der TuS Haltern seit dieser Spielzeit einen „Übergangsjahrgang“ an, der sowohl dem Wechsel auf das Großfeld als auch dem in der Pubertät größer werdenden (körperlichen) Unterschied zwischen Jung- und Altjahrgängen Rechnung trägt. „Ab der U15 werden wir leistungsorientiert arbeiten“, ergänzt Marek Swiatkowski, der sich um den Bereich U15 bis U19 kümmert. „Das bedeutet, dass wir uns künftig auch von Spielern trennen müssen, die es sportlich nicht mehr in den Kader schaffen.“

In der U19 werde man die Spieler in Training und Wettkampf auf den Seniorenbereich vorbereiten. Dazu soll ein regelmäßiger Austausch mit den Trainern der U23 und der I. Mannschaft stattfinden. Swiatkowski: „Talentierte Spieler sollen nach Möglichkeit frühzeitig in den Trainingsbetrieb der Senioren integriert werden.“ Die U23 biete talentierten Nachwuchsspielern die Möglichkeit, nach dem Übergang in den Seniorenbereich wertvolle Spielpraxis zu sammeln und sich so weiterzuentwickeln. „Unsere Arbeit in der Talentschmiede hat das große Ziel, die talentiertesten Spieler aus der Seestadt und ihrer Umgebung auf das große Ziel vorzubereiten, eines Tages im Trikot der I. Mannschaft aufzulaufen.“

Das komplette Leitbild finden sie hier: www.tus-haltern.de/fussball/leitbild

Info: Am 26. Oktober treffen sich die Jugendleiter aller Halterner Vereine um 19 Uhr im Vereinsheim des TuS Haltern, um gemeinsam über die Hallenstadtmeisterschaften im Januar zu sprechen. Bei dieser Gelegenheit soll auch über die Entwicklung und Zukunft des Halterner Jugendfußballs gesprochen werden.