Fussball TuS I.

Niemöller erwartet heißen Kampf gegen Hiltrup

30 Punkte sind in der Westfalenliga noch zu vergeben. Um drei wertvolle Zähler kämpft der TuS Haltern am kommenden Sonntag (15.00 Uhr), wenn sich der TuS Hiltrup in der Stauseekampfbahn vorstellt.

Die Münsterländer waren es, die dem TuS im September die erste Niederlage der laufenden Saison beibrachten. 2:4 hieß es damals – nach einem turbulenten Spiel, das Haltern gut eine Stunde in Unterzahl antreten musste, weil sich Mittelfeldspieler Timo Ostdorf eine Ampelkarte einhandelte. Er wird am Sonntag aufgrund eines Muskelfaserrisses ausfallen. „Wir haben damals in Summe verdient verloren, obwohl wir am Ende noch einige Torchancen zum Anschluss hatten,“ erinnert sich Halterns Trainer Magnus Niemöller, der Hiltrup als abgezocktes und spielstarkes Team einschätzt. „Sie haben überragende Einzelspieler in ihren Reihen, die jede Mannschaft vor große Probleme stellen können. Wir kriegen Stress.“

Nach dem Last-Minute-Sieg in Heiden hat sich die Personallage etwas entspannt. Christian Warnat und Cedric Vennemann sind wieder fit. Dafür stehen die Einsätze von Stefan Oerterer und Lukas Opiola auf der Kippe: „Wir wollen am Sonntag der unangenehmste Gegner sein, der wir sein können“, so Niemöller.