TuS I.

Oberliga: Deutliche Niederlage in Lippstadt

Fußball-Oberligist TuS Haltern hat am Sonntag beim SV Lippstadt die höchste Niederlage der Saison kassiert: Mit 1:5 unterlag das Team von Trainer Magnus Niemöller gegen den Tabellendritten. „Natürlich ärgert man sich ein bisschen“, sagte Halterns Trainer.

Die Halterner konnten die Siegesserie des SV Lippstadt nicht stoppen: Es war bereits der sechste Sieg in Folge für das Team von Daniel Berlinski. Für den TuS Haltern hingegen war es die fünfte Auswärtsniederlage in der Oberliga in Serie. Dadurch rutscht das Team in der Tabelle auf Rang sechs.

Ohne Lars Pöhlker und Deniz Batman traten die Halterner am Sonntag in Lippstadt an. Zu allem Überfluss verletzte sich Innenverteidiger Christoph Kasak wenige Minuten nach Wiederanpfiff am Knöchel und musste ausgewechselt werden (55.). „Das sieht nicht so gut aus“, sagte Niemöller. Für ihn ging es am Sonntag noch ins Krankenhaus.

Spielerisch begann es gut für den TuS. „Wir sind gut reingekommen und haben den Aufbau massiv gestört“, sagte Niemöller. Mit der ersten Torchance gingen die Halterner in Führung: Jannis Scheuch traf per Kopf zum 1:0 (33.). Mit einer Führung ging es in die Halbzeitpause.

„Extrem beschleunigt“

„Dann hat Lippstadt extrem beschleunigt“, erklärte Niemöller. Der Ausgleich vier Minuten nach Wiederanpfiff durch den ehemaligen Halterner Gerrit Kaiser und das anschließende 1:2 durch Paolo Maiella habe den TuS danach zurückgeworfen, auch emotional. „Dann sind wir auf die Verliererstraße gekommen“, sagte Niemöller. Nach dem 1:3 durch Lippstadts Tobias Puhl wechselte Halterns Trainer mit Marcel Ramsey und Dennis Drepper zwei frische Offensivkräfte ein, doch ohne Erfolg. Durch Treffer von Benjamin Klingen (4:1/79.) und Puhl (5:1/85.) setzte es die höchste Niederlage der Saison. In der zweiten Halbzeit „kam alles zusammen“, sagte Niemöller.

Über einen langen Zeitraum hätte sein Team am Limit gespielt, so wäre der Mannschaft etwas die Luft ausgegangen. Doch dramatisieren wollte er diese Niederlage nicht: „Es ist ja logisch, dass wir nach so einem Spiel nur auf uns gucken“, erklärte er. Am Montag werde das Trainerteam die Niederlage mit der Mannschaft in einer angenehmen Atmosphäre aufarbeiten. „Und in 72 Stunden zocken wir dann schon wieder“, sagte der Trainer. Am Mittwoch (19.45 Uhr) gastiert das Team bei der U23 von Arminia Bielefeld.

TuS: Müller – Kasak (55. Opiola), Forsmann, Vennemann, Eisen, Scheuch (78. Ramsey), Oerterer, Hölscher, Rademacher (78. Drepper), Diericks, Schurig

Tore: 0:1 Scheuch (33.), 1:1 Kaiser (49.), 2:1 Maiella (62.), 3:1 Puhl (77.), 4:1 Klingen (79.), 5:1 Puhl (85.)

Quelle: Halterner Zeitung

Fotos: Daniel Winkelkotte / TuS Haltern