Aktuelles Allgemein

Oberliga: Glücklicher Punktgewinn in Ennepetal

Fußball-Oberligist TuS Haltern hat am Sonntag in Ennepetal ein Unentschieden eingefahren (1:1). „Ein glücklicher Punkt“, sagte Halterns Trainer Magnus Niemöller. „Der Punkt ist für uns nicht aus Bronze oder Silber, sondern aus Gold“, sagte Halterns Trainer Magnus Niemöller. Ohne den Sechser Lars Pöhlker und ohne Stürmer Stefan Oerterer schickte er sein Team am Sonntag in das Duell. Pöhlker plagten Oberschenkelprobleme, Oerterer hatte Rückenprobleme. Eigentlich wollte Niemöller ohne die beiden Stammkräfte auskommen.

Zu Beginn sei seine Mannschaft gut im Spiel gewesen, sagte Halterns Trainer. So hatten die neu in die Stammelf rotierten Deniz Batman und Dennis Drepper jeweils eine Halbchance. „Doch mit zunehmender Spieldauer haben wir mehr und mehr die Kontrolle verloren“, sagte Niemöller. So habe Ennepetal den Halternern durch sein Umschaltspiel das Leben schwer gemacht. In der 29. Minute traf der Gastgeber zur Führung: Ibrahim Lahchaychi stand nach einer Flanke frei und versenkte den Ball „unhaltbar im Tor“, sagte Niemöller. „Das Beste an der ersten Halbzeit war, dass sie dann irgendwann um war.“

Eisen verletzt

In der zweiten Hälfte war er zu einem frühen Wechsel gezwungen: Kapitän Nils Eisen verletzte sich an der Leiste (56.). „Das sieht bei ihm nicht so toll aus“, erklärte Niemöller – Pöhlker kam für ihn ins Spiel.

In den nächsten Spielminuten hätte Ennepetal laut Niemöller zur Vorentscheidung erhöhen können. Doch Halterns Torhüter Marcel Müller hielt, wie bereits schon in der Vorwoche gegen den ASC 09 Dortmund, sein Team im Spiel. Für den Ausgleich sorgte der eingewechselte Lukas Opiola nach einer Flanke von Batman (73.). Danach hatte sich Niemöller eigentlich schon mit dem Remis abgefunden, als der eingewechselte Oerterer kurz vor Schluss im Strafraum der Gastgeber auftauchte. „Wenn er den Ball sauberer mitnimmt, dann können wir das Spiel sogar gewinnen“, sagte Niemöller. Doch am Ende kann er mit dem Punkt gut leben. Nach neun Spielen liegt sein Team mit 17 Punkten auf Rang vier – mit einem Spiel weniger.

TuS: Müller – Kasak, Forsmann, Vennemann, Eisen (56. Pöhlker), Scheuch, Drepper, Hölscher (62. Opiola), Batman, Kaiser (62. Oerterer), Schurig Tore: 1:0 Lahchaychi (29.), 1:1 Opiola (73.)

Quelle: Halterner Zeitung