Fussball TuS I.

Oberliga: Niemöller-Elf ist in Ennepetal gefordert

Der 10. Spieltag in der Oberliga Westfalen steht an diesem Sonntag an. Und den TuS Haltern verschlägt es ins Bremenstadion, wo laut Coach Magnus Niemöller mit dem TuS Ennepetal „eine der unangenehmsten Mannschaften der Oberliga Westfalen“ auf die Seestädter wartet.

Trainer Jörg Behnert hat ein kompaktes, gut organisiertes und kämpferisches Team beisammen, das vor allem im Umschaltspiel allerhöchsten Ansprüchen genügt. Diese Erfahrung mussten zuletzt schon die U23 von Paderborn und der SV Lippstadt machen. Lippstadt kam im Bremenstadion mit 1:5 unter die Räder. „Spieler wie Kapitän El Youbari, Nettersheim oder Lahchaychi sind nur schwer ausrechenbar. Dazu bringen sie mit Gerding, Strohmann oder Hausmann sehr viel Erfahrung aufs Eis“, weiß Magnus Niemöller. „Das wird eine sehr knifflige und komplexe Aufgabe.“

Der Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer ASC Dortmund war natürlich etwas Besonderes – aber er war mehr erkämpft als erspielt. „Wir hatten mit einem derartigen Spielverlauf als Abschluss einer englischen Woche schon irgendwie gerechnet. Der ASC hat uns defensiv enorm gefordert. Wir mussten arbeiten wie die Tiere, aber wir sind nicht weich geworden und selbstverständlich ist Erfolg auch immer anstrengend. Vor allem in dieser Liga“, erklärt der Coach, der vermutlich auf den gleichen Kader wie letzte Woche zurückgreifen kann.

Niemöller:„ Wir wissen, dass unser Saisonstart als Aufsteiger außergewöhnlich gut war und genau das können wir auch wertschätzen. Wenn man aber jetzt das Außergewöhnliche dadurch verdirbt, dass man es immer wieder haben will, ist es nicht mehr außergewöhnlich. Zuletzt haben wir stabil gepunktet – nur diese Tatsache hilft uns am Sonntag überhaupt nicht. In Ennepetal gilt: Alles unter 100% ist nicht erlaubt.“

Der TuS Haltern setzt einen Bus ein, der pünktlich um 12.15 Uhr an der Stauseekampfbahn abfährt. Für Fans besteht die Möglichkeit in diesem Bus mitzufahren. Die Anzahl der freien Plätze ist jedoch begrenzt.