Aktuelles Fussball TuS II.

U23: Knappe Niederlage gegen Gescher

Der TuS Haltern hat am Sonntag gegen den SV Gescher eine 1:2-Niederlage kassiert. Dabei stand sich der Bezirksligist oft selbst im Weg. Den Gästen gelang zuvor erst in vier Auswärtsspielen ein Treffer. Im Duell am Sonntag gegen den TuS Haltern II traf der SV Gescher gleich doppelt und sicherte sich durch einen 2:1-Erfolg die ersten drei Auswärtspunkte der Saison.

„Wir haben es 60 bis 70 Minuten nicht geschafft, mit unserer Einstellung gegen Gescher einen Sieg zu erzwingen“, sagte Halterns Trainer Daniel Haxter. Denn trotz zwischenzeitlich viel Ballbesitz standen sich die Halterner oftmals selbst im Weg. Wenig Bewegung im Angriff und eine hohe Fehlpassquote sorgten für wenig Spielfluss.

Die Gäste aus Gescher konnten mit dem Sieg sehr gut leben. SV-Trainer Frank Schulz lobte nach Abpfiff die gute kämpferische Leistung seiner Mannschaft, die ohne gelernten Stürmer angereist war. „Ich habe derzeit nur Mittelfeldspieler zur Verfügung“, sagte der Trainer.

Die Halterner hatten am Sonntag mit den tief stehenden Gästen ihre liebe Mühe. Die erste schöne Kombination des Spiels gelang der Zweitvertretung des TuS Haltern erst nach knapp einer halben Stunde. Paul Keller aus dem Kader der ersten Mannschaft schickte Nilas Fabisiak die Linie entlang, der passte den Ball in die Mitte. Dort legte Julian Göcke für Oliver Quinkenstein auf, doch der schoss den Ball mehrere Meter über das Tor.

„Wenig investiert“

Im Gegenzug dann das 1:0 für die Gäste. Leon Bürger spielte den Ball auf Julian Koppers, der aus halblinker Position den Ball im langen Eck versenkte (32.). Zum Ende der ersten Halbzeit nahm das Spiel der Halterner etwas an Fahrt auf, so hatte Keller nach Flanke von Patrick Brinkert die beste Gelegenheit für den TuS, doch er setzte den Ball am Tor vorbei (37.).

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste nach einer Ecke auf 2:0. Im Gedränge im Strafraum unterlief Marian Göcke ein Eigentor (53.). Zuvor war Geschers Marius Uppang-Rotert am Ball.

Neun Minuten vor Abpfiff keimte noch einmal Hoffnung beim TuS auf, als Quinken- stein aus der Distanz zum Anschluss traf (1:2). Wenige Minuten später stand der eingewechselte Vangjel Frasheri auf der Höhe des Elfmeterpunktes, doch die Hereingabe von Brinkert war zu ungenau – der Ball ging weit über das Tor. „Wir haben nicht genug investiert“, sagte Haxter, „so reicht es dann auch gegen Gescher nicht.“

TuS: Berkenkamp – Göcke, Goos, Fabisiak (63. Tas), Knoblich (46. Anhuth), Keller (63. Frasheri), Pötter, Quinkenstein, Göcke, Brinkert, Gimbel Tore: 0:1 Koppers (32.), 0:2 Göcke (53., Eigentor), 1:2 Quinkenstein (81.)

Quelle: Halterner Zeitung