Fussball

Ü40: TuS Haltern holt den Titel

Nach einem packenden Finale, in dem auch die Emotionen hochkochten, verließ am Ende der TuS Haltern nach einem 3:3 und anschließendem Neunmeter-Schießen mit 9:8 (3:3 / 6:5) das Hallenparkett und folgte dem entthronten Stadtmeister 2016, dem SV Lippramsdorf, als neuer Titelträger der Ü40 (Altliga).

Dabei war es ein abwechslungsreiches Finale, in dem der TuS Haltern immer einem Rückstand hinterherlaufen musste: 1:0 (5.) Maik Onnebrink, 1:1 (8.) Christian Baumeister, 2:1 (9.) Peter Banken, 2:2 (9.) Christian Baumeister, 3:2 (10.) Peter Banken, 3:3 (14.) Daniel Haxter. Zwei Sekunden vor Spielschluss dann ein Freistoß für Concordia Flaesheim: Spieler Peter Venhoff hämmerte den Freistoß links neben den Pfosten in den Kasten, die Flaesheimer fühlten sich als neuer Stadtmeister, doch der Unparteiische erkennt den Treffer nicht an. Möglicher Grund, eine Zeitüberschreitung.

Emotionen kochen hoch

Die Emotionen kochten in der Halle in den Lagern hoch, doch es ging ins Neun-Meter-Schießen. Hier konnten die Flaesheimer drei Neunmeter nicht verwandeln, und als Torwart Rene Ruhländer den vierten Neuner hielt, stand der TuS Haltern als neuer Stadtmeister fest.

Bis es aber soweit war, ging es in den Gruppenspielen recht holprig und nur in Gruppe B spannend zu. In der Gruppe A wurde der SV Bossendorf überraschend Erster vor dem TuS Haltern, die DJK BW Lavesum wurde Dritter und der ETuS Haltern nahm den letzten Tabellenrang ein. In Gruppe B musste die Tordifferenz über die Plätze eins bis drei entscheiden. Hier hatte der TuS Sythen vor Concordia Flaesheim die Nase vorn und der Titelverteidiger SV Lippramsdorf hatte als Dritter das Nachsehen, stand aber noch vor dem SV Hullern.

In den Halbfinalspielen setzten sich beide Male die Gruppenzweiten – Concordia Flaesheim mit 1:0 gegen den SV Bossendorf und der TuS Haltern mit 2:0 gegen den TuS Sythen – durch. Im Spiel um Platz drei zeigte sich der SV Bossendorf beim 2:1-Sieg im Neunmeter-Schießen treffsicherer. Im Finale gewann der TuS Haltern nach einem Finale mit „Geschmäckle“ und wurde als neuer Stadtmeister 2017 gekürt – es war der Nachholtermin aus dem November 2017. Flaesheim nahm es sportlich, aber mit einer Faust in der Tasche.

Es zeigte sich, dass der Abendtermin nicht glücklich gewählt war. Nach den Gruppenspielen leerte sich die Halle merklich, im Finale waren nur noch eine Handvoll Zuschauer aus beiden Lagern auf der Tribüne und bei der Siegerehrung waren nur noch drei Teams anwesend.

Quelle: Halterner Zeitung