Fussball TuS I.

Westfalenpokal: 3:0-Sieg in Sprockhövel

Durch einen 3:0-Erfolg in der zweiten Runde des Westfalenpokals bei der TSG Sprockhövel zog der TuS Haltern in die nächste Runde ein.

Ein richtiges Übergewicht konnte sich keine der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit erspielen. Viel mehr standen beide Abwehrreihen sehr sicher und machten den jeweiligen Angreifern das Leben schwer. Ein schöner Konter über Halterns Goalgetter Stefan Oerterer leitete dann schließlich die Führung für die Gäste ein. Oerterer bediente im Strafraum Neuzugang Jannis Scheuch, der überlegt abschloss (33.). „Gerade für den Jungen ist das eine schöne Geschichte“, freute sich sein Trainer Magnus Niemöller. Nach der Vorgeschichte um seinen Wechsel vom TSV Marl-Hüls und der erst vor kurzem genehmigten Spielberechtigung gelang Scheuch sein erster Pflichtspieltreffer für die Seestädter.

Nach der Pause gelang den Gästen dann schnell das beruhigende 2:0. Diesmal war es Halterns Kapitän selbst, der einen Strafstoß verwandelte (50.). Cedric Vennemann war zuvor von den Beinen geholt worden.

Infolgedessen riskierten die Gastgeber nun mehr, die Abwehr des TuS stand aber wie ein Fels in der Brandung und ließ jegliche Angriffe an sich abprallen. „Das haben wir richtig gut gemacht“, sagte Niemöller. „Obwohl wir rotiert haben, stand unsere neuformierte Defensive massiv hinten drin und hat nichts zugelassen“, analysierte er. Per Konter brachte Deniz Batman dann die Entscheidung. Jannis Scheuch spielte Halterns Nummer 20 frei, der zum 3:0 traf. „Ich bin stolz auf meine Elf. Wir haben das gut gemacht. Gerade die, die zuletzt weniger gespielt haben“, resümierte Niemöller.

Quelle: Halterner Zeitung