TuS I.

Niederlage im ersten Testspiel gegen Preußen Münster

Im ersten Testspiel unterliegt der personell geschwächte TuS Haltern dem SC Preußen Münster aus der dritten Liga mit 0:3. Für TuS-Trainer Magnus Niemöller dennoch „ein schönes Erlebnis und ein tolles Spiel“.

Testspiel

TuS Haltern – Preußen Münster

0:3 (0:2)

Antwort: „Uns war das Ergebnis heute relativ egal“, gestand Halterns Trainer kurz nach dem Abpfiff. Denn aus dem Aufstiegskader der vergangenen Saison standen am Samstag nur vier Spieler in der Startelf. Dafür rutschten gleich fünf Neuzugänge in die erste Elf: Tim Oberwahrenbrock, Jan-Patrick Friedrich, Phillip Mandla, Nico Wolters und Noah Korczowski gaben ihr Debüt für den TuS Haltern.

Mehrere hundert Zuschauer sahen, wie der Drittligist aus Münster von Anfang an mehr Druck machte und die gerade erst in die Vorbereitung gestarteten Halterner kaum aus ihrer eigenen Hälfte ließ. Eine erste gute Chance parierte Halterns neuer Torhüter Oberwahrenbrock aus kurzer Distanz (12.).

Immer wieder stellte Münster den TuS mit schnellen Angriffen über beide Außen vor Probleme. Nachdem die Halterner Abwehr die Hereingabe nicht weit genug klären konnte, versenkte Okan Erdogan eine Flanke von der rechten Seite mit dem Kopf im Tor (23.). Nur wenige Minuten später verpasste ein Münsteraner die 2:0-Führung, als er nach einem Querpass aus wenigen Metern übers Gehäuse schoss (31.). Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Preußens Kapitän Kevin Rodrigues Pires nach einem starken Sololauf auf 2:0 (41.).

Preußen kam in den zweiten 45 Minuten noch zu weiteren Chancen, nutzte diese aber lange Zeit nicht. Erst ein Freistoß in der 87. Minute von Ole Kittner aus rund 23 Metern sorgte für das dritte Tor des Tages. Seine Hereingabe rutschte dem zur Pause eingewechselten Halterner Torhüter Alexander Rothkamm durch die Hände.

„In Halbzeit zwei sind wir nur auf Verteidigung gegangen, das war nicht anders möglich“, stellte Magnus Niemöller fest. Dennoch konnte er mit dem 0:3 und dem Spielverlauf leben. Aufgrund der gerade erst begonnenen Vorbereitung und den vielen fehlenden Spielern lobte er seine neuformierte Mannschaft für ihr Auftreten.

TuS: Oberwahrenbrock (46. Rothkamm) – Wolters, Friedrich, Mandla, Kasak, Korczowski (59. Schorn), Vennemann, Wiesweg, Keller, Becker (51. Landewee), Oerterer

Tore: 0:1 Erdogan (23.), 0:2 Rodrigues Pires (41.), 0:3 Kittner (87.)

Hier geht es zu den Bildern von TuS-Fotograf Jakob Geissele

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen