TuS I.

Oberliga: Erfolgsserie hält auch gegen Schalke an

Mit 1:0 gewann der TuS Haltern am Sonntag in der Stauseekampfbahn das Duell gegen die Zweitvertretung des FC Schalke 04. Den Treffer des Tages erzielte Halterns Toptorjäger Stefan Oerterer vor fast 1000 Zuschauern. „Es ist ein großer Tag für Haltern heute“, sagte Halterns Trainer Magnus Niemöller. Für sein Team war es der fünfte Sieg in Serie. Damit steht der TuS auf Rang zwei.

Die Seitenwahl hatte der TuS Haltern am Sonntag bei dem starken Wind verloren. Somit musste das Team von Trainer Magnus Niemöller in den ersten 45 Minuten gegen den Wind spielen. Doch es blieb die einzige Niederlage für die Halterner an dem Tag.

Das Tor des Tages fiel in der 60 Minute: Nach einem Freistoß von Deniz Batman aus dem Halbfeld kommt Verteidiger Christoph Kasak mit dem Kopf an den Ball und legt für Oerterer auf. Der Stürmer erzielt aus der Drehung sein zwölftes Saisontor.

Niemöller brachte mit Lars Pöhlker und Tim Forsmann zwei neue Spieler in die Startelf. Pöhlker allerdings blieb nach der Halbzeit in der Kabine. Er hatte einen Schlag auf den Oberschenkel erhalten. Für Forsmann war es das erste Spiel nach vier Wochen. „Eigentlich bin ich nicht oft verletzt“, sagte er. In der Zwischenzeit habe er mit den Ärzten gearbeitet, leichte Probleme habe er immer noch. „Ich freue mich, dass der Trainer mir das Vertrauen geschenkt hat.“ Erst zwei Trainingseinheiten hatte er absolviert. „Er hat das heute super gemacht“, sagte Niemöller. Lukas Opiola kam nach 73 Minuten –für ihn war es das erste Saisonspiel 2018.

Müller entschärft

Onur Cinel, Trainer der Gäste, sah eine ärgerliche Niederlage. In der ersten Halbzeit hatte sein Team ein deutliches Plus an Ballbesitz. Konnte sich allerdings keine große Chance herausspielen. Kleinere Möglichkeiten entschärfte Marcel Müller im Tor der Gastgeber. Die Gäste agierten mit vielen langen Bällen und erspielten sich in der zweiten Halbzeit mehr Möglichkeiten. Die beste Chance vereitelte Müller mit einem Reflex auf der Linie, als der Ball aus dem Gedränge auf sein Tor geschossen wurde. Dabei sprang ihm der Ball aus kurzer Distanz an die Nase (72.). Nach einer Behandlungspause „und einer kurzen Gesichtslähmung“, so Müller, ging es für ihn weiter.

Ein Treffer von Schalkes Benedikt Zahn nach einer Ecke wurde zurückgepfiffen, nach einem Rempler im Strafraum. Auch als gegen Ende der Druck größer wurde, hielt die TuS-Defensive. „Bis zum Schluss hatten wir alle den Fokus“, bilanzierte Forsmann.

TuS: Müller – Kasak, Forsmann, Pöhlker (46. Vennemann), Eisen, Scheuch, Oerterer, Hölscher (73. Opiola), Batman (85. Rademacher), Diericks, Schurig

Tore: 1:0 Oerterer (60.)

Quelle: Halterner Zeitung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen