TuS I.

Oberliga: Hart erkämpfter Heimsieg gegen Gütersloh

Der TuS Haltern hat das erste Oberligaspiel im Jahre 2018 gewonnen. Beim 2:1-Erfolg gegen den FC Gütersloh am Sonntag auf Kunstrasen schoss das Team von Trainer Magnus Niemöller alle drei Tore. Am Ende war es doch ein etwas glücklicher Erfolg: In der ersten Minute der Nachspielzeit traf Halterns Torjäger Stefan Oerterer – mittlerweile zehn Treffer – zum 2:1 für den TuS im Duell der Fußball-Oberliga gegen den FC Gütersloh

Artistisch drückte Oerterer den Ball am Sonntag in der ersten Minute der Nachspielzeit über die Linie. „Eine eingesprungene Grätsche“, nannte es der Torjäger selbst. Bedient wurde er vom eingewechselten Dennis Drepper, der nach einem langen Pass die Kugel in die Mitte flankte.

Im Hinspiel hatten die Halterner noch das Nachsehen, als Gütersloh wenige Minuten vor Abpfiff zum 1:0 traf, am Sonntag war es andersherum.

Dabei begann das Spiel für die Halterner von Trainer Niemöller ungünstig: Nach nur fünf Minuten lagen die Gastgeber zurück. Kapitän und Innenverteidiger Nils Eisen wollte den Ball zurück auf Torhüter Rafael Hester spielen, der Marcel Müller zwischen den Pfosten ersetzte. Doch die Absprache passte nicht, der Ball rollte über die Linie – Hester knickte um. „Die Prognose ist nicht gut“, sagte Niemöller, „es sieht danach aus, dass das Außenband etwas abbekommen hat.“ Müller ersetzte ihn nach 21 Minuten.

Gelb-Rote Karte

Die Halterner benötigten nach dem frühen Treffer einige Zeit, um sich zu sortieren und das Spiel zu ordnen. Zwei Fernschüsse gaben sie auf das Tor der Gäste ab, Jonas Brammen im Tor konnte beide parieren. Für Gästespieler Saban Kaptan war das Spiel nach 30 Minuten beendet – er sah nach einem Foul an Eisen die Gelb-Rote Karte.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Je länger das Spiel dauerte, desto weiter zogen sich die dezimierten Gäste zurück und ließen den Halternern wenig Platz in ihrer eigenen Hälfte.

In der 59. Minuten ließen sie Oerterer zu viel Platz, nach einer Vorlage von Jannis Scheuch versenkte er mit links den Ball rechts unten im Tor. Der TuS drückte weiterund behielt die Ruhe. Und wurde am Ende belohnt. „Ein bisschen glücklich ist der Sieg schon“, sagte Oerterer, „auch wenn wir mehr Spielanteile hatten, fehlten uns die großen Chancen.“ Sein Trainer war stolz und zufrieden: „Das letzte Mal haben wir vor 119 Tagen gewonnen“, sagte Niemöller, „wir wollten, dass sich Rafa und Nils heute gut fühlen.“

TuS: Hester (21. Müller) – Forsmann, Pöhlker, Eisen, Oerterer, Hölscher, Batman, Rademacher (46. Scheuch), Diericks, Ramsey (71. Drepper), Schurig

Tore: 0:1 Eisen (5./Eigentor), 1:1 Oerterer (59.), 2:1 Oerterer (90.+1)

Gelb-Rote Karte: Saban Kaptan (30. Foulspiel)

Quelle: Halterner Zeitung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen