TuS I.

Oberliga: Umkämpftes Derby endet mit Niederlage

Hinter dem TuS Haltern liegt ein bitterer Sonntag: Mit 0:1 verlor das Team von Trainer Magnus Niemöller am Sonntag das Duell in Schermbeck. Zudem verletzten sich zwei Spieler der Halterner, einer flog vom Platz.

Oberliga

SV Schermbeck – TuS Haltern

1:0 (0:0)

Das Spiel am Sonntag begann schlecht für die Halterner: Ein Foul an Lars Pöhlker wurde vom Schiedsrichter nicht geahndet. Der Mittelfeldspieler allerdings blieb verletzt am Boden liegen. „Lars wurde rausgekloppt“, sagte Halterns Trainer Magnus Niemöller später. Nach Abpfiff humpelte Pöhlker mit einem dicken Fuß aus der Kabine. Es sollte nicht das letzte harte Einsteigen der Gastgeber bleiben. Niemöller musste damit nach acht Minuten schon reagieren: Christoph Kasak kam für Pöhlker in die Partie. Lukas Diericks rückte darauf aus der Dreierkette ins Mittelfeld. Kasak sortiere sich zwischen Romario Wiesweg und Nils Eisen ein.

Auf der Linie geklärt

Nach 18 Minuten rettete Kilian Niewerth auf der Linie für die Gastgeber: Er verhinderte Kasaks fünftes Saisontor. Zehn Minuten später setzte Luca Steinfeldt einen Kopfball neben das Tor von Schermbecks Cedric Drobe. Im nächsten Angriff parierte Drobe dann gegen Wiesweg, der nach einem Freistoß von Stefan Oerterer am zweiten Pfosten an den Ball kam.

Die Halterner hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Der SVS hielt vor allem körperlich dagegen, erspielte sich aber eine klare Torchance: Aldin Hodzic schoss den Ball nach einer Flanke von Dominik Milaszewski weit über das Tor. „In der ersten Halbzeit hatten wir auch ein bisschen Glück“, sagte Schermbecks Trainer Thomas Falkowski.

Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff dann waren die Halterner zu unaufmerksam und verteidigten etwas zu hoch: Schermbecks Marc Schröter ließ noch einen Verteidiger aussteigen, schob den Ball vorbei an Halterns Stephan Tantow im Tor und erzielte den Treffer des Tages (46.). „Das Tor hat uns natürlich sehr gutgetan“, sagte Falkowski.

Der eingewechselte Deniz Batman hätte mit seinem ersten Ballkontakt beinahe den Ausgleich erzielt, doch sein Freistoß klatschte auf die Latte (68.). Zwei Minuten später lag Stürmer Steinfeldt am Boden. Im Zweikampf hatte er einen Schlag gegen den Kehlkopg abbekommen. Er konnte zwar weitermachen, hatte aber noch mehrere Minuten nach dem Abpfiff Atemprobleme. Für ihn ging es noch am Sonntagabend ins Krankenhaus.

Platzverweis

Haltern spielte nun offensiver, für die Schermbecker ergaben sich einige Konterchancen. Doch das Team von Falkowski nutzte den Raum nicht. „Das haben wir ganz schlecht ausgespielt“, sagt er. Nach 78 Minuten musste Halterns Eisen vorzeitig zum Duschen: Er sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Vier Minuten vor Schluss hatte Steinfeldt die letzte Chance der Halterner, doch sein Schuss wurde von Maik Habitz geblockt.

TuS: Tantow – Eisen, Pöhlker (8. Kasak), Diericks, Opiola (65. Hölscher), Schultze, Forsmann, Oerterer, Steinfeldt, Vennemann (65. Batman), Wiesweg

Tore: 1:0 Schröter (46.)

Gelb-Rote Karte: Eisen (78./wiederholtes Foulspiel)

Quelle: Halterner Zeitung

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen