TuS I.

Oberliga: Kasak köpft Team zum 4:0-Auswärtssieg

Deutlich mit 4:0 (3:0) hat sich der TuS Haltern in der Fußball-Oberliga bei Eintracht Rheine durchgesetzt. Kapitän Christoph Kasak traf dreifach, Stefan Oerterer glänzte vier Mal als Vorbereiter.

Oberliga

Rheine – TuS Haltern

0:4 (0:3)

„So ein Spiel habe ich selbst noch nicht erlebt“, sagte Kasak später. Für Kasak und unter anderem auch seinen Trainer Magnus Niemöller war es der erste Sieg in Rheine überhaupt. Neben Schalke ist der TuS nun die einzige Mannschaft mit neun Punkten nach drei Spielen. „Das wir nach den ersten drei Spielen neun Punkte haben, ist Wahnsinn“, sagte Niemöller.

Mit Julius Hölscher, Tim Forsmann, Cedric Vennemann und Jannis Scheuch beorderte TuS-Trainer Niemöller vier frische Feldspieler in die Startelf im Vergleich zum Spiel gegen Westfalia Herne (2:1). Im Tor begann wieder Stephan Tantow. An der Taktik allerdings hielt der Halterner Trainer fest: Mit einer Fünferkette verteidigte der TuS gegen den Ball.

Nach sechs Minuten dann durften die Gäste das erste Mal jubeln: Stefan Oerterer flankte einen Freistoß in den Strafraum, Kasak nutzte den Freiraum und traf per Kopf zum 1:0. Keine zehn Minuten später war Halterns Kapitän erneut erfolgreich: Wieder traf er nach einer Vorlage von Oerterer – diesmal war es ein Eckball – zum 2:0 (15.).

Nichts zugelassen

Und noch vor der Pause fiel der dritte Treffer: Pöhlker schoss den Ball über die Linie, zuvor war Kasak erneut mit dem Kopf zur Stelle, allerdings war der Ball laut Schiedsrichter noch nicht voll hinter der Linie (36.). Die Vorlage kam erneut von Oerterer. In der Defensive brannte nichts an.

Und auch nach Wiederanpfiff konnten die Halterner ein Plus an Torchancen verzeichnen. Gegen die etwas tieferstehenden Halterner gelang Rheine auch im zweiten Durchgang wenig. „Wir haben keine Torchance zugelassen“, sagte Niemöller. Der TuS spielte das Duell mit der Führung im Rücken kontrolliert herunter. Und setzte noch einen drauf: Nach einem Eckball von Oerterer schaltete Kasak im Strafraum der Gastgeber am schnellsten und schoss den Ball über die Linie – 4:0 (82.). „Der Sieg macht uns sehr glücklich“, bilanzierte Niemöller.

TuS: Tantow – Forsmann, Pöhlker, Kasak, Schultze, Scheuch (73. Albrecht), Vennemann, Eisen, Oerterer (85. Steinfeldt), Hölscher (87. Batman), Wiesweg

Tore: 1:0 Kasak (6.), 0:2 Kasak (15.), 0:3 Pöhlker (36.), 0:4 Kasak (82.)

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen