TuS I.

Oberliga: Niemöller-Elf reist zum Nachholspiel in Paderborn

Im zweiten Anlauf soll es nun klappen. Das Oberligaspiel zwischen der U21 des SC Paderborn und dem TuS Haltern soll am Mittwoch Abend um 19.45 Uhr am Paderborner Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum (Lise-Meitner-Str. 12, 33106 Paderborn) auf dem dortigen Kunstrasen (Platz 3) ausgetragen werden.

Die Bilanz der Paderborner Youngsters liest sich herausragend gut: 2:2 gegen Schalkes U23, Siege gegen Hamm (3:2), Brünninghausen (6:0) und zuletzt gegen Spitzenreiter Kaan-Marienborn (2:0). Die Ergebnis- und Leistungsnachweise der U21 des SC Paderborn können sich wahrlich sehen lassen. „Aber nicht nur das. Die Resultate sind nicht von Zufall oder Glück geprägt, sondern das Produkt harter Arbeit“, lobt Halterns Coach Magnus Niemöller die stabile Entwicklung der Ostwestfalen: „Michael Kniat macht dort einen überragenden Job.“

Dessen Mannschaft stehe für sehr viel Fußball, Gier, Geschwindigkeit, Tatendrang und Mut. „Das ist in Summe ein komplettes Paket.“ Als größte Stärke des Kontrahenten hat Magnus Niemöller die extreme taktische Disziplin ausgemacht. „Sie haben klare taktische Abläufe und führen diese auf einem unglaublich hohen Level mit klasse Spielern auf jeder Position aus. Egal, ob die Jungs aus der Drittligamannschaft oder aus der eigenen U21 kommen. Wir treffen auf Paderborn zu ihrem allerbesten Zeitpunkt in der Saison“, urteilt der TuS-Coach.

Während der Gegner am Wochenende in der Oberliga witterungsbedingt spielfrei hatte und den Regionaligisten Eintracht Braunschweig U23 zu einem Testspiel bat (Endstand 3:2 durch zwei Elfmetertore von Janik Steringer und Dardan Karimani), schaffte die TuS-Elf einen am Ende „deutlich zu hohen“ 5:1 Erfolg gegen die Sportfreunde Siegen. „Ein merkwürdiges Spiel, in dem wir viele Zonen nicht erobern konnten. Uns fehlte etwas die Klarheit und die Selbstverständlichkeit, bestimmte Spielsituationen einfacher zu lösen.“

Gut möglich, dass am Mittwoch die zuletzt grippegeschwächten und pausierenden Spieler wieder in den Kader zurückkehren, um in einer englischen Woche Belastungen zu verteilen. „Wir brauchen zwingend eine hohe Sicherheit und Seriosität in unserer Ballbehandlung und müssen unsere Dinge sehr präzise durchbringen. Es gibt am Mittwoch viele Elemente und Bausteine, die wir berücksichtigen müssen.“ Dazu gehöre es auch, bereit zu sein für sämtliche „Spielszenarien, um etwaige Druckphasen auszuhalten.“ Glaubt man den Worten Niemöllers, so wird das Duell mit dem Drittliganachwuchs eines auf Augenhöhe. „Wir müssen ein ganz, ganz starkes Spiel abliefern, weil die Aufgabe größer nicht sein kann.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen