TuS I.

Oberliga: Remis gegen Holzwickede

„Wir haben Fehler gemacht, die relativ untypisch sind für uns“, erklärte Halterns Trainer Magnus Niemöller nach dem 1:1 gegen den Holzwickeder SC. Dabei hatten die Gäste ein deutliches Chancenplus.

Oberliga

Haltern – Holzwickeder SC

1:1 (1:0)

Halterns Trainer Niemöller wählte eine offensive Aufstellung: Luca Steinfeldt begann in der Spitze, Stefan Oerterer, Yannick Albrecht und Jannis Scheuch spielten in die Reihe dahinter. Arda Nebi fehlte mit seinen Oberschenkelproblemen weiter im Kader des TuS. Auch Deniz Batman musste mit Problemen am Oberschenkel passen.

Die ersten Minuten liefen aus Sicht des TuS Haltern nach Plan: Lukas Opiola besorgte nach einer Balleroberung von Jannis Scheuch mit seinem ersten Saisontor die 1:0-Führung (3.). „Das Spiel ging unglücklich los“, bilanzierte Holzwickedes Trainer Axel Schmeing. „Ich hatte das Gefühl, dass das 1:0 nicht geholfen hat“, erklärte Niemöller.

Holzwickede verfolgte auch am Sonntag meist einen fußballerischen Ansatz. So versuchte sich das Team von Trainer Schmeing, schnell aus der eigenen Hälfte vor das Tor von Rafael Hester zu kombinieren. Patrick Sacher (18.) setzte einen Schuss aus 16 Metern knapp am Kasten der Halterner vorbei. Hätte Holzwickede einige Situationen cleverer ausgespielt, wäre wohl mehr möglich gewesen, wie zum Beispiel als Moritz Müller auf der rechten Seite frei durch war, den Ball aber nicht auf Sebastian Hahne ablegte, sondern selbst auf das Tor schoss. Doch er traf den Ball nicht richtig. Kurz nach Wiederanpfiff klärte Nils Eisen einen Schuss der Gäste kurz vor der Linie (47.).

Allerdings sollten die Gäste noch zu ihrem Treffer kommen: Der eingewechselte David Vaitkevicius traf zum verdienten Ausgleich. Zuvor war der Ball von der rechten Seite von Hahne in den Strafraum gespielt worden und Cedric Vennemann und Hester waren sich nicht einig, wer den Ball klären sollte. Vaitkevicius musste nur noch einschieben (67.). Der Treffer resultierte aus einem Eckball der Halterner.

„Das 1:2 lag in der Luft“

Und auch danach verzeichneten die Gäste ein Chancenplus. Den Halternern gelange es nur selten, für Entlastung zu sorgen. So war Holzwickedes Hahne zum Beispiel sieben Minuten vor dem Abpfiff frei durch, schoss den Ball aber am Tor der Halterner vorbei. „Sogar das 1:2 lag ein bisschen in der Luft“, gestand Niemöller. Die beste Chance der Halterner in der zweiten Halbzeit hatte Tim Kallenbach, der den Ball aber nach einem Pass von Stefan Oerterer weit über das Tor setzte (82.).

Zehn Punkte beträgt der Vorsprung des TuS Haltern (2.) vor dem ASC 09 Dortmund (3.) nach dem Sieg der Dortmunder in Herne (1:0). Am Mittwoch kommt es zum Aufeinandertreffen der Teams. Bei einem Sieg könnten die Halterner den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen, bei einer Niederlage sind es sieben Punkte bei noch vier Spielen. „Wir müssen extrem aufpassen. Die Tabelle sieht sehr sauber aus, das ist die große Problematik“, erklärte Niemöller. „Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf. Wir schütteln uns und empfangen am Mittwoch den ASC.“

TuS: Hester – Wiesweg, Pöhlker, Eisen, Scheuch (85. Schurig), Oerterer, Schultze, Albrecht (64. Möllers), Opiola, Kallenbach, Steinfeldt (64. Vennemann)

Tore: 1:0 Opiola (3.), 1:1 Vaitkevicius (67.)

Quelle: Halterner Zeitung
Foto: Blanka Thieme-Dietel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen