TuS I.

Oberliga: TuS erobert die Tabellenspitze

Der TuS Haltern ist seit Mittwochabend Tabellenführer der Fußball-Oberliga. Nach dem ersten Saisontor von Julius Hölscher gewinnen die Halterner mit 1:0 gegen die U21 des SC Paderborn. Es ist der vierte Sieg in Serie. Noch nie zuvor in der Geschichte des TuS Haltern stand der Verein auf dem ersten Rang der Oberliga. „Das fühlt sich bockstark an“, sagte Halterns Trainer Magnus Niemöller.

In Paderborn musste Niemöller seine Startelf umbauen: Mittelfeldspieler Lars Pöhlker fehlte gelbgesperrt. Im Duell gegen Siegen am Wochenende (5:1) hielt er Gästespieler Yannick Wolf im Strafraum fest. Der fällige Elfmeter hatte keine Auswirkungen – Siegen schoss den Ball deutlich drüber – die Gelbe Karte allerdings schon, Pöhlker musste am Mittwochabend zuschauen. Mit Cedric Vennemann und Lennart Rademacher brachte Niemöller zudem zwei frische Kräfte in die Startelf.

Die Anfangsphase am Mittwochabend gehörte den Gastgebern: So musste TuS-Torhüter Marcel Müller mit einer Parade sein Team in der elften Minute vor dem Rückstand bewahren. Danach kamen die Halterner besser ins Spiel: Stefan Oerterer scheiterte an Till Brinkmann im Tor der Paderborner (36.), der auch den Kopfball von Christoph Kasak parieren konnte (45.).

Erstes Saisontor

Kurz nach Wiederanpfiff dann erneut eine Großchance für den TuS: Nach Vorlage von Oerterer köpfte Julius Hölscher den Ball über das Tor (49.), nur zwei Minuten später hatte erneut Oerterer eine gute Möglichkeit zum 1:0. „Hinten standen wir trotz der Chancen weiter stabil“, sagte Niemöller. Und im Angriff wurde sein Team effektiver: Nach einer Flanke von Rechtsverteidiger Lennart Rademacher legte Jannis Scheuch den Ball in der Luft ab auf Hölscher, der mit dem Kopf das entscheidende 1:0 erzielt. „Es gibt keinen besseren Zeitpunkt für sein erstes Saisontor“, sagte Niemöller, „er hat ein sensationelles Spiel gemacht.“

Elf Minuten vor Schluss sah Lukas Diericks nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Danach warf der Gastgeber alles nach vorne, spielte defensiv nur noch mit einer Dreierkette und kam kurz vor dem Abpfiff noch zur großen Chance auf den Ausgleich: Tim Mannek zog volley ab, aber Torwart Müller parierte mit einem starken Reflex (90.+3). „Ein Monsterding. Damit hat er uns den Sieg festgehalten“, sagte Niemöller. Doch an einzelnen Spielern wollte der Trainer die Leistung nicht festmachen: „Für mich gehören alle Spieler in die Elf des Tages.“

Nach 16 Spielen liegt der TuS nun mit dem besseren Torverhältnis vor dem punktgleichen 1. FC Kaan-Marienborn auf Rang zwei.

TuS: Müller – Kasak, Vennemann, Eisen, Scheuch (90.+2 Koch), Oerterer (90. Pötter), Hölscher, Batman (83. Drepper), Rademacher, Diericks, Schurig

Tor: 1:0 Hölscher (70)

Gelb-Rote Karte: Diericks (82./ wiederholtes Foulspiel)

Quelle: Halterner Zeitung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen