Fussball Talentschmiede U19

U19: Metzelder bleibt an Bord

In weniger als einer Woche geht es für die U19-Fußballer des TuS Haltern weiter in der Westfalenliga: Dann steht der letzte Spieltag der Hinrunde an. „Es fühlt sich allerdings nicht nach einem Endspurt an“, sagt Halterns Trainer Timo Ostdorf. Denn aktuell könne seine Mannschaft nur eine Sache machen: laufen, laufen und laufen. „Aber da geht es anderen Mannschaften ja auch nicht anders“, sagt er.

Dafür müssten die Spieler allerdings nicht nach Haltern fahren. „Da sind wir auch ein bisschen in der Verantwortung“, erklärt der Trainer. Damit den Spielern bei den teilweise schlechten Wetterverhältnissen die Anreise erspart bleibt, gibt es individuelle Trainingspläne. „Läuferisch sind die Jungs richtig gut drauf“, sagt Ostdorf. Da sie auch die Trainingspläne über Weihnachten und Neujahr gut eingehalten hätten.

„Sonst kann ich zu der Vorbereitung gar nicht wirklich eine große Bewertung abgeben“, erklärt der Trainer. In den Testspielen setzte es drei Niederlagen (0:4 gegen Preußen Münster, 1:4 gegen Arminia Klosterhardt und 2:4 gegen den SF Hamborn) und einen Sieg (3:2 gegen Brünninghausen). „Es war eine typische Vorbereitung mit Licht und Schatten“, erklärt er. Die Ergebnisse seien für ihn zweitrangig. „Aber wir wissen, wo unsere Schwächen liegen“, erklärt er. „In der Chancenverwertung und dem Herausspielen von Chancen.“ Zudem kassierten die Halterner 14 Gegentore. „Das sind sehr viele“, sagt Ostdorf.

Außerdem stellt er klar: „Mit einigen Spielern sind wir nicht zufrieden.“ Namen wolle er nicht nennen. „Intern sprechen wir das natürlich an“, erklärt er.

Zwei Spieler haben die Halterner in der Pause verlassen: Stürmer Leandro da Silva spielt jetzt für den DSC Wanne-Eickel (Bezirksliga). Der Halterner Tim Schemmer habe laut Ostdorf den Verein auf eigenen Wunsch verlassen. Er spielt jetzt für Nottuln (Landesliga).

Neuzugang aus Norwegen

Neu im Kader ist dafür Jamal Kropf. Der Stürmer wechselt von der SG Wattenscheid (Bezirksliga) zum TuS. Auch Tauland Krasniqi aus Norwegen hat sich den Halternern angeschlossen. „Er möchte gerne im deutschen Fußball Fuß fassen“, sagt Ostdorf. Teile seiner Familie wohnen in Marl. Aktuell würden die Halterner noch auf die Spielberechtigung warten. „Er hat sich gut eingelebt“, erklärt Ostdorf. Krasniqi spricht nur englisch.

Im Hintergrund basteln die beiden Trainer Ostdorf und Christoph Metzelder an dem Kader der kommenden Saison. „Da sind wir voll dabei“, erklärt Ostdorf. „Wir führen jetzt auch gerade Gespräche, was das Trainerteam angeht, um uns da auch noch weiter zu professionalisieren“, sagt Metzelder. Die Konkurrenz in der Westfalenliga hätte quantitativ größere Trainer- und Betreuerteams. „Bis Mitte Februar werden wir da die Gespräche geführt haben“, sagt er.

Und wie sieht es mit den Verträgen der beiden Chef-Trainer der Mannschaft aus? „Ich mache nächste Saison weiter“, erklärt Christoph Metzelder. „Meiner läuft aus“, sagt Ostdorf. „Wir sind in Gesprächen, aber dazu kann ich noch nichts sagen.“

Die für Samstag und Sonntag geplanten Testspiele der U19 des TuS Haltern fielen aufgrund der Witterungsbedingungen aus.

Quelle: Halterner Zeitung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen