Fussball U19

U19: Traum vom Aufstieg in die Westfalenliga ist perfekt

Es war so ziemlich ein Spiegelbild der abgelaufenen Saison: Im entscheidenden Duell um den Aufstieg in die Westfalenliga lagen die U19-Fußballer des TuS Haltern mit 0:1 zurück, drehten aber das Spiel, gewannen mit 3:2 und feierten damit die Meisterschaft in der Landesliga wie auch den Aufstieg. „Ich kann nur den Hut vor der Mannschaft ziehen“, sagte Halterns Trainer Timo Ostdorf.

Spielerisch war es sicher nicht das beste Spiel der Elf von Ostdorf und Christoph Metzelder. Erneut lag das Team früh mit 0:1 zurück (6.). Torhüter Pascal Lehmkuhl konnte froh sein, dass er kurz vor der Pause nach einem Foul außerhalb des Strafraums nur Gelb sah. Eine wirkliche Torchance erspielten sie die Halterner bis zur Pause nicht.

Nach Wiederanpfiff wirkte das Team entschlossener: „Wir waren nur kurz in der Kabine“, sagte Ostdorf später. „Wir haben den Jungs gesagt, dass müssen sie jetzt für sich ausmachen.“ Und das taten sie auch, steckten sogar den Ausgleich in der 60. Minute weg. Mit 3:2 gewannen die Halterner, damit geriet die spielerische Leistung sowieso zur Nebensache.

„Wir sind über die Saison immer mehr zum Team zusammengewachsen“, sagte Stürmer Henning Paul Jacoby. Damit ist die Landesliga für ihn und seine Mannschaft nur eine Durchgangsstation gewesen. Danach sah es nach der Hinrunde noch nicht aus: Da lag das Team noch auf Rang fünf. „Wir hatten Startschwierigkeiten und mussten viele neue Spieler integrieren“, sagt Jacoby, er selbst wechselte vom TSV Marl-Hüls zum TuS und war einer von 19 Neuzugängen. Doch nach der „mittelmäßigen Hinrunde“ sei das Team nach der Winterpause „mental explodiert“, sagt der Stürmer, der mit 14 Toren Vierter der Torjägerliste ist.

Acht Siege in Serie

Im Frühling lief es dann deutlich besser für die Halterner: Das Team von Metzelder und Ostdorf feierte acht Siege in Serie, schloss so nicht nur zu den Spitzenteams auf, sondern schob sich selbst an die Tabellenspitze. Und diese konnte das Team auch am Sonntag verteidigen. Die SG Wattenscheid hingegen steigt ab.

Für die Sieger ging es mit dem Bus zurück nach Haltern, von da aus auf den Marktplatz. „Das ein oder andere Kaltgetränk gibt es dann“, sagt Jacoby. „Unser Ziel? Heute krabbeln wir nach Hause.“

TuS: Lehmkuhl – York, Mbenda, Trachternach, Klakus (40. L. Saewe), Jedlicka, Jacoby (82. Altay), Gross (61. L. T. Saewe), da Silva, Landewee, Njumbe

Tore: 1:0 Tabi (6.), 1:1 Jedlicka (55.), 1:2 Jacoby (57.), 2:2 Hadzic (60.), 2:3 da Silva (68.)

„Eine Sensation“

Frage: Christoph Metzelder, wie würden Sie die Saison ihrer U19 zusammenfassen?

Antwort: Ich bin ja bereits seit vier Jahren dabei, aber erst seit dieser Saison als Cheftrainer. Dass wir hier aufgestiegen sind, ist eine Sensation – wir sind von der Bezirksliga in die Westfalenliga durchmarschiert.

Frage: Dabei sah es in der Hinserie nicht nach einem erneuten Aufstieg aus …

Antwort: Wir hatten im Sommer einen großen Umbruch zu bewältigen. Im Winter waren wir noch ‚best of the rest‘. Dann kam der goldene Frühling und jetzt sind wir auf der letzten Rille über die Ziellinie gekommen. Dabei hatten wir eine wirklich starke Mentalität. Wir haben heute Großes geschafft.

Frage: Wie weit sind Sie in den Planungen für die kommende Saison?

Antwort: Wir haben ligaunabhängig geplant und sind relativ weit, da wir auch viele Jungjahrgänge im Kader haben. Unser Ziel ist es weiter, die talentiertesten Spieler aus dem Kreis Recklinghausen in Haltern für den Seniorenfußball auszubilden.

Quelle: Halterner Zeitung 

Fotos: Qualitätsbilder Kremer

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen